Bewegungstipp

Bandscheibenvorfall - Schmerzlinderung durch Mobilisation

07.05.2019

Die Bandscheiben dienen als Stoßdämpfer der Wirbelsäule. Sie federn wie ein Gelkissen Stöße und Erschütterungen ab und sorgen für eine gleichmäßige Druckverteilung. Jede Bandscheibe besteht aus einem zähflüssigen Gallertkern, der von einem Ring aus Faserknorpel und Bindegewebe umgeben ist.

Von einem Bandscheibenvorfall oder Prolaps spricht man, wenn der Faserring reißt und Gewebe vom Gallertkern austritt. Dabei ist nicht unbedingt der Austritt schmerzhaft, sondern die Entstehung der Schmerzen, wenn das Bandscheibengewebe auf umliegende Nervenwurzeln drückt. Da unsere Bandscheiben täglich gefordert sind, unterliegen sie einem natürlichen Alterungsprozess. Daher gilt das Alter als wesentlicher Risikofaktor für einen Bandscheibenvorfall. Zudem können Bewegungsmangel, Stress, Schlafmangel, Übergewicht sowie Fehlhaltungen beim Sitzen, Tragen oder Heben einen Prolaps begünstigen.

Die Symptome bei einem Bandscheibenvorfall können sich unterschiedlich präsentieren. Schmerzen in der betroffenen Region (vorwiegend in der Lenden- seltener in der Halswirbelsäule) sind typisch, es kann aber auch zu Ausstrahlungen in Gesäß und Beine bzw. Schultern und Arme kommen. Die Schmerzen werden beim Husten, Niesen oder Pressen verstärkt. Außerdem können Sensibilitätsstörungen und Lähmungserscheinungen mit Fortschreiten der Wurzelkompression auftreten.

Bei einem akuten Bandscheibenvorfall steht die Schmerzlinderung im Vordergrund. Durch einfache Mobilisationsübungen wird die Beweglichkeit verbessert, die Muskulatur gezielt aktiviert und die Durchblutung gefördert.

Beckenschaukel

  • beide Beine aufstellen
  • hüftbreit auseinander
  • Becken vor und zurück kippen
  • kleine rhythmische Bewegungen

hubfreie Mobilisation in Lateralflexion

  • Beine strecken
  • abwechselnd den rechten Beckenkamm zum rechten Rippenbogen
    und den linken Beckenkamm zum linken Rippenbogen hochziehen

Zusätzlich sollte mit ersten Kräftigungsübungen begonnen werden.

Grundspannung aufbauen

  • beide Beine aufstellen
  • hüftbreit auseinander
  • Bauch- und Gesäßmuskulatur anspannen und Lendenwirbelsäule Richtung Boden drücken

Bridging

  • beide Beine aufstellen
  • Grundspannung aufbauen
  • Becken heben und kurz halten, wieder senken

Dauer: 3-5 Serien zu 30-60 Sekunden
Die Übungen sollten bei der Linderung der Schmerzintensität anspruchsvoller werden!

Unterarmstütz

  • Grundposition einnehmen
  • Knie vom Boden abheben
  • Beine strecken
  • Position halten - Rücken bleibt gerade

Dauer: 3-5 Serien zu 30-60 Sekunden

Seitstütz

  • auf die Seite legen und mit dem Unterarm abstützen
  • die Beine übereinander ausstrecken und die Hüfte anheben
  • Rumpf und Beine sollen eine Linie bilden

Dauer: 3-5 Serien je Seite zu 20-40 Sekunden

Ein ganz wichtiger Bestandteil eines ganzheitlichen Trainings sind Dehnungsübungen!
Dauer: jeweils 20-40 Sekunden, 2-4 Mal je Seite

Zum Beispiel:

Rückenschaukel

  • Hände umfassen die Knie
  • Knie gegen die Hände drücken und in Richtung Knie anziehen
  • Kinn zur Brust ziehen

Die beste Vorbeugung ist viel Bewegung und eine kräftige Rumpfmuskulatur!

Rehabilitation im Moorheilbad Harbach

Nach einem Bandscheibenvorfall ist eine Orthopädische Rehabilitation, wie sie im Moorheilbad Harbach angeboten wird, empfehlenswert. Dabei stehen die Kräftigung der Muskulatur, die Verbesserung der Beweglichkeit und die Linderung der Schmerzen im Vordergrund. Nähere Infos zur Orthopädischen Reha.

Galerie