Ernährungstipp

Die Erdbeere

28.05.2019
Königin der Früchte

Die Erdbeeren gehören zur Familie der Rosengewächse (botanisch: Rosaceae). Erdbeeren (botanisch: Fragaria) sind botanisch gesehen keine Beeren sondern Sammelnussfrüchte, genauso wie Himbeeren und Brombeeren. Das rote Fruchtfleisch ist nur eine Scheinfrucht. Die eigentlichen Früchte (Nüsschen) sind die kleinen Körner an der Oberfläche der Erdbeere. Saison haben Erdbeeren in Österreich von Mai bis Anfang August. Außerhalb der Saison sollte auf Erdbeeren verzichtet werden, da diese meist einen langen Weg nach Österreich hinter sich haben.

Warum sind Erdbeeren so gesund?

Die Erdbeere hat einen sehr hohen Wassergehalt von über 90%, daher sind sie besonders kalorienarm. 100 Gramm Erdbeeren haben nur 32 kcal (134 kJ). Erdbeeren haben einen hohen Gehalt an Ballaststoffen (vor allem Pektine und Zellulose). Außerdem enthalten sie auch viel Vitamin C und sind deshalb gut für das Immunsystem und die Abwehrkräfte.  Das enthaltene Kalzium wirkt günstig auf die Knochen und schützt vor Osteoporose. Der hohe Gehalt an Kalium und Magnesium wirkt sich positiv auf das Herz aus. Des Weiteren schützt sie, durch ihren hohen Anteil an sekundären Pflanzenstoffen, vor Krebs und Arteriosklerose. Die Erdbeere ist auch sehr vielseitig einsetzbar – in der süßen aber sowohl auch in der pikanten Küche z.B. als Chutney oder für Salate.

 

100 Gramm Erdbeeren enthalten

Kalorien: 32 kcal Vitamin A: 3 µg
Eiweiß: 0,8 Gramm Vitamin E: 0,1 mg
Fett: 0,4 g Vitamin C: 98 mg
Kohlenhydrate: 5,5 Gramm Kalium: 147 mg
Ballaststoffe: 1,6 g Magnesium: 14,0 mg
  Calcium: 24 mg