Ernährungstipp

Das Hühnerei - Cholesterinbombe oder wichtiger Nährstofflieferant?

01.04.2015

Das Ei ist ein wahres Wunderwerk der Natur! Neben wichtigen Vitaminen, Spurenelementen und Mineralstoffen, liefert es hochwertige Eiweiße. Daraus stellt unser Körper unter anderem Muskelmasse, Hormone und Enzyme her. Werden pflanzliche und tierische Eiweiße miteinander kombiniert (z.B. Ei und Erdäpfel oder Ei und Getreide), kann die Produktion der körpereigenen Eiweiße verbessert werden.

Warum denken so viele Menschen, dass Eier ungesunde Cholesterin-Bomben sind?

Es stimmt, dass ein Ei durchschnittlich 250 mg Cholesterin enthält, was viel ist, wenn man bedenkt, dass der tägliche Cholesterinbedarf dadurch schon fast gedeckt ist. Wie bei so vielen Dingen im Leben, macht jedoch die Dosis das Gift. Wenn Fleisch nicht jeden Tag am Speiseplan steht, dann sind 3 bis 4 Eier pro Woche durchaus vertretbar. Für stoffwechselgesunde Menschen dürfen es in der Osterzeit auch ruhig ein paar Eier mehr sein. Aber Vorsicht! Die Eier in verarbeiteten Speisen wie Kuchen, Nudeln, Osterstriezeln usw. darf man nicht vergessen.

Bei der Zubereitung sollte bedacht werden, dass rohe Eier sehr häufig Salmonellen enthalten. Verwenden Sie daher für kalte Gerichte immer erhitzte Eier.