Gesundheitstipps

Aromatherapie in der kalten Jahreszeit

24.01.2019

Wenn die Tage im Winter kürzer werden und es draußen dunkel und kalt wird, ist es ein guter Zeitpunkt um Duftlampen, Diffuser und Kerzen zu aktivieren um es sich zu Hause richtig gemütlich zu machen.

Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass ätherische Öle nicht nur für das Wohlbefinden sorgen, sondern dass sie auch eine antiseptische, antivirale sowie eine antibakterielle Wirkung haben. Es werden zwar nicht die Keime abgetötet, aber sehr wohl deren Wachstum und Verbreitung verhindert. So kann eine kurze Anwendung die eine oder andere Erkältung mindern.

Schon eine kleine Verkühlung kann das Befinden beeinträchtigen. Der Kopf ist zu, die Nase ist verstopft, man ist nicht richtig krank, aber fühlt sich trotzdem wie „zerschlagen“. Zur Linderung der lästigen Beschwerden wie Halsschmerzen, Schnupfen und Husten sind ätherische Öle eine große Hilfe:

Der waldige Duft des Fichtennadelöls ist besonders wohltuend bei Bronchitis, Husten und Schnupfen.

Die ätherischen Öle Cajeput-, Eukalyptus-, Teebaumöl haben gute antimikrobielle Wirkung sowie schleimlösende Eigenschaften.

Zitrusöle wirken stimmungsaufhellend. Orange und Mandarine bringen zum Beispiel Wärme und ein Gefühl von Heimeligkeit. Zitrone aber auch die Weißtanne verfügen über eine den Luftraum desinfizierende Potenz.

Das Bergamotteöl ist wie ein „Lichtblick“ bei trüben Stimmungen. Es wirkt angstlösend und nervenentspannend und ist deswegen bei depressiven Verstimmungen empfehlenswert. Am besten zwei Tropfen Bergamotte auf ein Taschentuch geben und tief einatmen.

Anwendung

Es eigenen sich 2-4 Tropfen insgesamt in einer Duftlampe, die für 20 Minuten aufgestellt werden kann.

Für ein wohltuendes heißes Vollbad werden die beliebigen Öle mit einem Löffel Milch, Joghurt oder Honig vermischt oder auf eine beliebige Menge Badesalz aufgeträufelt und dann dem Badewasser hinzugefügt. Bei Kindern und Säuglingen genügt es, 1-2 Tropfen des geeigneten Öls in die Bademischung zu geben.

Dunstwickel
Wirkungen: Schmerzlindernd, entspannend, krampflösend, intensive Durchwärmung

Indikationen: Bauch- und Brustkompressen bei z. B. bei Magen-Darmkrämpfen, Menstruationsbeschwerden, trockenem Husten, Schlafstörungen, Unruhe, Nervosität, etc.

Benötigte Materialien:

  • Innen- und Außentuch
  • Wärmeflasche/Kirschkernkissen
  • heißes Wasser
  • Ätherische Öle als Zusatz
  • Handtuch oder Decke zum Fixieren

Durchführung: 2-3 Tropfen des entsprechenden Öls in heißes Wasser träufeln. Das Innentuch mit heißem Wasser tränken und auf die betroffene Stelle auflegen (vorher am Handrücken testen) und das Außentuch darüberlegen und mit einer Decke oder einem Handtuch fixieren. Der Wickel sollte ca. 15 Minuten angewendet werden.


Quelle: Annegret Sonn, Ute Baumgartner, Brigitte Merk (2014): Wickel und Auflagen. Naturheilkundliche Pflegemethode erfolgreich anwenden. 4. Auflage. Georg Thieme Verlag S. 65.

Foto © pixabay.com