Mentaltipp

Selbstwirksamkeit oder das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten fördern

03.10.2019
Nochmal anders gesagt: Erfolg hängt von der persönlichen Überzeugung ab

Fast jeder kennt das Prinzip der sich selbst erfüllenden Prophezeiung. Wenn wir denken "Das geht bestimmt schief!", dann wird es schief gehen! Wenn wir uns sicher sind "Das kriege ich hin!", dann wird es klappen. Und genau das ist die Grundlage der Selbstwirksamkeit: Dass wir das, das wir tun oder tun wollen, tatsächlich auch schaffen. Wir schaffen dies deshalb, weil wir die Erwartung haben, dass wir in bestimmten Situationen eine bestimmte Leistung erbringen können.

Andrea Kollwig, Psychotherapeutin im Lebens.Resort Ottenschlag nennt dazu ein praktisches Beispiel:

„Ich habe eine Prüfung und bekomme dafür eine sehr gute Note. Wenn ich mir sage, dass ich dafür viel gelernt habe, mich mit dem Thema beschäftigt habe, schreibe ich mir das selbst zu und ein Vertrauen in die eigene Kraft wird erreicht. Wenn ich allerdings davon überzeugt bin, dass das nur Zufall war, dann ist dies das Ergebnis geringer Selbstwirksamkeit.“

Die gute Nachricht ist, dass wir jederzeit damit anfangen können, unsere Selbstwirksamkeit zu stärken und zu vergrößern. Wir können in jedem Augenblick für unsere Überzeugungen einstehen. Und das macht uns gesünder und zufriedener, Angststörungen und Depressionen werden geringer, denn schließlich wissen wir, dass, das was wir wollen, auch erreichen können. „Es ist so wie in der Geschichte vom Schwarzen und Weißen Wolf. Es ist meine Entscheidung, wie ich mich fühle, welchen Weg ich gehe. Wenn ich darauf fokussiere, was mir gut gelingt, wenn ich meine positiven Gefühle füttere und damit den Weißen Wolf, dann setzt sich ein positiver Kreislauf in Bewegung“, führt die Psychotherapeutin weiter aus.

Viel Freude bei der Entdeckung ihrer Selbstwirksamkeit. Vielleicht fangen Sie damit an, nach all dem Positiven, das Ihnen jeden Tag begegnet Ausschau zu halten und dies auch in Ihrem Tagebuch festzuhalten.

Zur Geschichte vom schwarzen und weißen Wolf: aus dem Buch "Füttere den weißen Wolf" von Ronald Schweppe und Aljoscha Lang