Mentaltipp

Sie sind mehr als ...

01.10.2015

...Ihr physischer und/oder psychischer Schmerz, mehr als Ihre momentane Befindlichkeit.

Wenn Sie ein Problem oder Schmerz belastet, halten Sie kurz inne und nehmen Sie wahr wie viel Ihrer Aufmerksamkeit und Energie dort hin fließt, in Ihren Kampf oder Ihr Grübeln.

Nachfolgende Achtsamkeitsübung unterstützt Sie, Ihre Aufmerksamkeit auf das was gut funktioniert und Freude bereitet zu richten, Ihren Selbstwert zu stärken und Ihre Ressourcen wahrzunehmen.

Nehmen Sie an einem ungestörten Ort eine bequeme Körperhaltung ein. Ohne zu werten nehmen Sie den Kontakt Ihres Körpers zur Unterlage wahr und registrieren Sie für einige Atemzüge Ihre Atmung. Wandern Sie anschließend mit Ihrer Aufmerksamkeit durch Ihren Körper. Den Kopf mit Augen, Ohren, Mund, Nase. Die Teile des Bewegungsapparates. Die inneren Organe wie Gehirn, Herz, Leber, Magen, ... Die Haut und alles was Ihnen noch einfällt. Überlegen Sie, welche Freuden Sie mit Ihren Körperteilen erleben können, welche Voraussetzungen diese schaffen, damit Sie Freudvolles/Genuss erleben können. Beispiele: Mit den Augen einen Sonnenaufgang sehen, mit den Ohren Musik hören, mit den Beinen Berge erklimmen, der Magen verdaut ein gutes Essen, die Haut spürt Zärtlichkeit, ...

Körperteilen, die versagen oder schmerzen, versuchen Sie liebevoll zu begegnen, ähnlich einem Kind. Danken Sie ihnen nach Möglichkeit für ihre bisherigen Leistungen und finden Sie Worte der Zuversicht. Am Ende können Sie sich bei allen Ihren Körperteilen bedanken. Abschließend wieder den Kontakt Ihres Körpers zur Unterlage und Ihre Atmung wahrnehmen. Registrieren Sie die Wirkung der Übung auf Ihren Körper und Ihre Befindlichkeit.

Achtsames Wahrnehmen braucht Zeit und Übung, bitte haben Sie Geduld mit sich und probieren Sie es immer wieder. Viel Erfolg und Freude!