Kur & Reha // Schmerztherapie
Schmerztherapie

Hilfe bei chronischen Schmerzen

Schmerz-Team im Moorheilbad Harbach

  • hochqualifizierte Schmerztherapeuten
  • Allgemeinmediziner
  • Physiotherapeuten
  • Klinische- & Gesundheitspsychologen

Neben einer medikamentösen Schmerztherapie kommen verschiedene physikalische und manuelle Therapien zum Einsatz. Chronischer Schmerz führt oft zu Angst, Hilflosigkeit, Leistungseinschränkungen und Schlafstörungen – bis hin zur Depression. Deshalb wird in der Therapie auch besonderes Augenmerk auf gesundheitspsychologische Beratungen, Workshops und Entspannungstrainings gelegt.

1-wöchiges Basismodul Diagnostik "Schmerztherapie"

Für die Betreuung von Patienten mit chronischen Schmerzen erstellen wir ein individuelles Programm aus medizinischen und therapeutischen Leistungen!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Schmerztherapie bei Rehabilitationspatienten

Nach orthopädischen Operationen, (Sport-)Verletzungen oder Unfällen kommen die Rehabilitationspatienten ins Moorheilbad Harbach. Viele davon leiden an chronischen Beschwerden wie chronischen Wirbelsäulenschmerzen (und Schmerzausstrahlungen).

 

Schmerzambulanz

Bereits im Zuge der Aufnahmeuntersuchung werden Patienten mit chronischen Schmerzen identifiziert, evaluiert und dann in die Schmerzambulanz des Hauses zugewiesen. Hier wird die weitere multimodale Schmerztherapie geplant und auf den Patienten spezifisch zugeschnitten.

 

Schmerzanamnese – den Schmerz bestimmen

Dabei wird als zentrales Thema die Schmerzart genau evaluiert (nozizeptiv oder neuropathisch) und ein geeignetes multimodales Behandlungskonzept festgelegt.


Individuell abgestimmtes Behandlungskonzept, bestehend aus:

  • medikamentöse Therapie
  • intensiver Physiotherapie
  • Ergotherapie
  • Muskelaufbautraining und Koordinationstraining
  • elektrophysikalische Behandlungen
  • klinisch-gesundheitspsychologische Workshops als Hilfestellung für den Umgang mit chronischen Schmerzen. Dabei wird auch der Grad der psychologischen Beeinträchtigung durch die Schmerzkrankheit erhoben und geeignete Behandlungsstrategien mit dem Patienten besprochen.
  • bei Bedarf: klinisch-gesundheitspsychologische
    Beratung und Entspannungstrainings
Schmerztherapie bei Kurpatienten

Mit degenerativen Erkrankungen der Wirbelsäule und der großen Gelenke kommen die meisten der Kurpatienten ins Moorheilbad Harbach. Viele davon leiden mehr als sechs Monate an andauernden Schmerzen, was ihre Lebensqualität negativ beeinflusst.

 

Schmerzambulanz

Bereits im Zuge der Aufnahmeuntersuchung werden Patienten mit chronischen Schmerzen identifiziert, evaluiert und dann in die Schmerzambulanz des Hauses zugewiesen. Hier wird die weitere multimodale Schmerztherapie geplant und auf den Patienten spezifisch zugeschnitten.

 

Schmerzanamnese – den Schmerzbestimmen

Dabei werden Schmerzintensität, Schmerzcharakter und auch die Lokalisationen genauestens identifiziert. Abhängig von diesen Parametern kann eine Ursache diagnostiziert und dadurch ein geeignetes therapeutisches Konzept entwickelt werden.


Individuell abgestimmtes Behandlungskonzept, bestehend aus:

  • medikamentöse Therapie
  • physikalische Therapien wie Moorvollbäder, Medizinalbäder, Massagen
  • elektrophysikalische Behandlungen
  •  klinisch-gesundheitspsychologische Workshops
  • bei Bedarf: klinisch-gesundheitspsychologische Beratung und Entspannungstrainings, physiotherapeutische Interventionen
Tipps – was Sie selbst gegen die Schmerzen tun können
  • Gehen Sie sofort zum Arzt und warten Sie nicht zu!
  • Hüten Sie sich vor Selbstmedikation
    Medikamente, die ohne Rezept erhältlich sind, sind deshalb nicht frei von Nebenwirkungen.
  • Ablenkung hilft
    Hobbys, die eine hohe Konzentration erfordern wie Lesen, Malen oder das Spielen eines Musikinstruments lenken von Schmerzen ab und wirken positiv auf die Psyche.
  • Pflegen Sie Kontakte
    Vermeiden Sie den sozialen Rückzug und nehmen Sie sich Zeit für Freunde und Bekannte. Auch Selbsthilfegruppen können helfen.
  • Holen Sie sich Unterstützung
    Die soziale und emotionale Unterstützung von Familie, Freunden und Bekannten sind wichtig für die Motivation bei therapeutischen Maßnahmen.
  • Entspannen Sie bewusst
    Probieren Sie eine Entspannungstechnik wie Meditation, autogenes Training oder Progressive Muskelentspannung aus.
  • Nur kein Mitleid
    Übermäßige Besorgnis oder Mitleid verschlimmern die Situation. Sie verstärken Schmerzverhaltensweisen oftmals in ungünstiger Art und Weise.