Mental­tipps

01.04.2016

Gedankenkreisen

Durch das Formulieren und Aufschreiben der Gedanken, der Gefühle und der körperlichen Wahrnehmungen werden diese in Sprache „übersetzt“. Die Erinnerungen werden durch das Sprachzentrum im Gehirn weiter verarbeitet und neu abgespeichert. Dadurch bilden sich belastende Emotionen zurück und positive Gefühle treten in den Vordergrund.

01.01.2016

ABC des Wohlbefindens

Mit dieser Methode können Sie jeden Tag eine Übung einbauen, die angenehme Gedanken und Gefühle hervorruft

01.10.2015

Sie sind mehr als ...

...Ihr physischer und/oder psychischer Schmerz, mehr als Ihre momentane Befindlichkeit.

Diese Achtsamkeitsübung unterstützt Sie, Ihre Aufmerksamkeit auf das was gut funktioniert und Freude bereitet zu richten.

01.07.2015

Innere Helfer

Die Vorstellung, es gäbe Helfer in uns - von ganz unterschiedlicher Gestalt, auch jenseits unserer allgemeinen Vorstellungen von Helfern - die über „wunderbare Fähigkeiten“ verfügen, tröstet uns, in dem wir das Gefühl bekommen, wir sind mit unserem Problem nicht alleine, sondern haben Unterstützung. Die Fantasie wird angeregt, „gemeinsam“ die Schwierigkeiten anzugehen und „zusammen“ zu Lösungen zu kommen.

01.04.2015

"Die Welt durch Kinderaugen betrachten"

Nehmen Sie sich deshalb im Alltag bewusst Zeit um die Welt achtsamer - „wie durch Kinderaugen“ - zu betrachten.

01.10.2014

Mut zur Unerreichbarkeit

Durch die modernen Kommunikationsmöglichkeiten wie Handy, E-Mail, Internet, usw. sind wir 24 Stunden, 7 Tage die Woche, 365 Tage im Jahr erreichbar. Durch den Fortschritt der Technik sind Pausen, die sich früher im Alltag von selber ergeben haben heute praktisch verschwunden.

01.07.2014

Erfolgreiche Gespräche

Wie man sein Gegenüber besser verstehen lernt

01.04.2014

Schlechte Laune oder depressiv?

Wie erkenne ich eine Depression?